Projekte/Aktivitäten

 

Unsere Aktivitäten: Spendensammeln

 

Weihnachtsbaumverkauf Dezember 2017

Die Ritterhuder Lions verkaufen jedes Jahr im Dezember selbstgeschlagene Weihnachtsbäume. Der Erlös kommt einer besonderen Hilfsaktivität zugute, z.B. der Unterstützung der "Bremer Engel". Die Ritterhuder Kindergärten erhalten einen Weihnachtsbaum geschenkt, den die Kinder mit Begeisterung schmücken.

          

Aussuchen eine Weihnachtsbaums            Kinder mit ihrem Wihnachtsbaum

 

Bücherbasar während des Weihnachtsmarktes Ritterhude am 16. Dezember 2017

Die Ritterhuder Lions beteiligen sich auch dieses Jahr wieder am Ritterhuder Weihnachtsmarkt mit einem Bücherbasar. Mit dem Erlös soll traumatisierten Kindern geholfen werden. 

Büchertisch 1      

Bilder vom Büchertisch bei real

 

Jazz-Frühschoppen mit den Water End Jazzmen am 10. Juni 2018 auf Heumanns Hof

Der Jazz-Frühschoppen auf Heumanns Bauernhof ist inzwischen eine Ritterhuder Tradition. Bei anregendem New Orleans-Jazz treffen sich junge und jung-gebliebene Menschen aus Ritterhude und umzu, um bei einem Bier oder einem Glas Wein den Tag und nette Gesellschaft zu genießen.
Die Einnahmen werden zur Förderung von Projekten der Kinder- und Jugendlichen-Weiterbildung im Landkreis Osterholz gespendet. Der Erlös dient der Finanzierung der Kinder- und Jugendprojekte, siehe "Ständige Aktivitäten für Kinder und Jugendliche".
Ort:        Heumanns Hof, An Heumanns Busch 2, Ritterhude
Zeit:       Sonntag, 10. Juni 2018, 11:00 Uhr
Eintritt:  5,00 €/Person
 
Jazzfrühschoppen 1  Jazfrüschoppen 2  Jazzfrühschoppen 3

Bilder vom Jazzfrühschoppen 2016

 

 

Unsere Aktivitäten: Hilfsleistungen

„Vielen Dank, Lions." Sie haben die Sehkraft meiner Tochter gerettet."

Diese paar Worte sagen so viel darüber aus, was unsere Organisation für Menschen, denen wir helfen, bedeutet. Anfang August 2014 hörten wir diese Worte von einer Mutter, die wir in einer Klinik in Kuba kennenlernten, wo ihre Tochter Behandlung für Frühgeborenen-Retinopathie erhielt. Ihre Tochter kam als Frühgeburt zur Welt. Als sie geboren wurde, war sie so klein, dass ihre Augen nicht richtig entwickelt waren, was zu Frühgeborenen-Retinopathie führte.

Dank eines LCIF-SightFirst-Zuschusses zur Bereitstellung von Sonderausrüstung war die Klinik in der Lage, die Erkrankung zu erkennen, sie zu behandeln und die Sehkraft des Mädchens zu retten. Dank dieser lebensverbessernden Geräte und der Beiträge der Lions retten wir weltweit die Sehkraft von frühgeborenen Babies, die durch Frühgeborenen-Retinopathie gefährdet sind.

Das ist, wofür die Lions stehen – Hilfsdienste, wo sie am dringendsten gebraucht werden.

Brillen für Paraguay

Auch in 2014 wurden 2.000 Brillen eingesammelt, verpackt und nach Paraguay verschickt. Weitere 1.000 Brillen sind noch zu verpacken. Zusammen mit dem LC Delmenhorst wird der Transport organisiert. Unser Club beteiligt sich mit 50% an den Transportkosten.

Traumatisierte Flüchtlingskinder

Gemeinschaftsprojekt mit dem Rotary-Club Osterholz sowie den Lions-Clubs Bremervörde, Lilienthal, Osterholz,  Worpswede, Zeven

Die Diakonie Osterholz-Scharmbeck hat ein Gruppenangebot für traumatisierte Flücht-lingskinder im Landkreis Osterholz vorbereitet, das kurzfristig in diesem Jahr starten soll und auf 2 Jahre angelegt ist.  Die Finanzierung erfolgt je zur Hälfte durch die Lions Clubs der Zone 111 NB II 4 und die Ev.-luth. Landeskirche Hannover. Unter Federführung des Lions Club Ritterhude wurde in Zusammenarbeit mit allen Lions Clubs der Zone ein Zonen-projekt für die finanzielle Unterstützung initiiert, so dass im Ergebnis so viele Spen-dengelder zur Verfügung stehen, dass 10 – 12 Kinder im Alter zwischen 5 und 12 Jahren über zwei Jahre  mit den Methoden der Kunst-therapie und Traumapädagogik fachmän-nisch begleitet werden können. Finanzielle Hilfe kam auch aus den Erlösen einer Ge-meinschaftsactivity des LC Osterholz mit dem Rotary Club Osterholz-Scharmbeck.
Ereignisse wie Krieg und Flucht stellen nicht nur für die betroffenen Erwachsenen, son-dern insbesondere für Kinder eine  außergewöhnliche Belastung und Bedrohung dar. Die Opfer solcher traumatischen Ereignisse leiden häufig unter tiefgreifenden seelischen Ver-letzungen.  Auch die „ neuen Lebenssituationen“ in unserem Land belasten viele Kinder zusätzlich. Die Kinder spüren täglich die unsicheren Lebensverhältnisse der Familie. Die Wohnsituation bietet wenig Rückzugsmöglichkeiten und altersgerechte Entwicklung und die Angst, dass Familienmitgliedern und Freunden etwas Schlimmes auf der Flucht bzw. im alten Zuhause zustößt, ist groß.
Sinnvoll wäre für viele Flüchtlinge eine individuelle psychotherapeutische Behandlung. Aber dazu fehlen die Möglichkeiten und die Mittel. In vielen Fällen sind weniger eingriffs-intensive Interventionen daher ein erster Schritt zur Behandlung des Traumas. Die Erfahrung zeigt, dass gerade traumatisierte Kinder sehr gut über Traumapädagogik und Kunsttherapie erreicht werden. Deshalb hat dieses Projekt die Lions Clubs der Zone überzeugt und deshalb sind so schnell die Mittel für zwei Jahre als Spende zur Verfügung gestellt worden.
Vorgesehen ist ein wöchentliches Angebot über 1,5 bis 2 Stunden mit qualifizierten Kunsttherapeuten, die ebenfalls behutsame Methoden der Traumapädagogik einsetzen. Dolmetscher und ehrenamtliche Mitarbeiter stehen zur Unterstützung zur Verfügung. Pa-rallel zu den Therapiestunden gibt es ein Angebot für die erwachsenen Begleitpersonen.
Zielsetzung des Projektes ist es, den Kindern eine Hilfe zur Stabilisierung zu geben und sie emotional „zu entlasten“.  Die verschiedenen Methoden, z.B. der künstlerischen Aus-drucksformen und der Krisenintervention, helfen bei der Aufarbeitung des Erlebten, schaffen Distanz, neue Orientierung und Selbstvertrauen in die eigenen Stärken. Das Gruppenangebot bietet den Kindern nicht nur eine fachgerechte Begleitung zur Verarbei-tung der schrecklichen Erlebnisse in ihren Heimatländern und auf der Flucht, es ist die Grundlage für eine „altersgerechte“ Integration in Kindergarten und Schule und die Basis für eine gute schulische und berufliche Laufbahn.

Dr. Jürgen Petzke
Präsident Lions Club Ritterhude      14. Januar 2016

 

Ständige Aktivitäten für Kinder und Jugendliche

Lions Quest

"Erwachsen werden"
Ein Zukunftsprogramm macht Schule.

"Die Jugend ist unsere Zukunft." - Stimmt. Aber haben Sie dabei auch so ein ungutes Gefühl?

Kommt es Ihnen nicht auch so vor, als seien Jugendliche niemals zuvor orientierungsloser, rücksichtsloser und weniger bereit gewesen, sich anzustrengen?

Wissen Sie eigentlich, dass schon Sokrates sich darüber beklagt hat? Sein Fazit über die "jungen Leute" der Antike klingt so zeitgemäß, dass es sich problemlos in die Berichterstattung über die heutige Jugend einfügen lässt: "Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft ... und tyrannisieren ihre Lehrer."

Der Wert gesellschaftlicher Werte
"Erwachsen werden" bedeutet, die Jugendlichen mitsamt den Problemen ihres Alters und Alltags ernst zu nehmen, auf ihre Gefühle einzugehen und ihnen den Wert gesellschaftlicher Werte im Umgang mit ihnen selbst zu verdeutlichen.

Dabei stehen im Mittelpunkt die Grundwerte.

  •   Toleranz und Achtung anderen Menschen gegenüber
  •   Verantwortung für sich und andere übernehmen
  •   Engagement für sich und andere zeigen.

"Erwachsen werden" setzt vorrangig auf die Stärkung des jugendlichen Selbstvertrauens: Sind Menschen sich ihrer - vielleicht (noch) verborgenen - Möglichkeiten und Fähigkeiten bewusst und erhalten sie dafür Anerkennung und Bestätigung, dann sehen sie auch einen Sinn darin, ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln und sie für andere und auch für sich selbst einzusetzen. Die Erfahrung, mit einem Problem selbst fertig geworden zu sein, weckt berechtigten Stolz. So kann ein positiver Kreislauf in Gang gesetzt werden, der die Persönlichkeit der Jugendlichen prägt. Denn die Persönlichkeit ist entscheidend dafür, ob und wie Jugendliche mit ihren Problemen fertig werden.

"Die Vermittlung von sozialen Kompetenzen ist das wirkungsvollste Instrument zur Verminderung jugendlichen Problemverhaltens. Sie wirkt gegen Versagen in der Schule, Jugendkriminalität, Gewaltbereitschaft und Missbrauch von Suchtmitteln." Prof. Dr. Klaus Hurrelmann, Jugendforscher, Universität Bielefeld

Kindergarten Plus

.. ist ein Präventionsprogramm zur Stärkung der kindlichen Persönlichkeit.

Kindergarten plus richtet sich an vier- bis fünfjährige Kinder in Kindertageseinrichtungen.

Das Programm besteht aus neun Bausteinen (Modulen), die in einer extra dafür zusammengestellten Gruppe im Zeitraum etwa eines halben Jahres durchgeführt werden.

Kindergarten plus hat das Ziel, die soziale, emotionale und geistige Bildung der Kinder zu stärken und zu fördern.

Unter Berücksichtigung der individuellen Fähigkeiten der Kinder werden die für den Lernerfolg im Kindergarten und im späteren Leben unverzichtbaren Basisfähigkeiten gefördert:

  • Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Einfühlungsvermögen
  • Selbstregulation und Selbstwirksamkeit
  • Konflikt- und Kompromissfähigkeit
  • Beziehungsfähigkeit
  • Selbstwertgefühl

Klasse 2000

Gesundheitsförderung in der Grundschule

Gewaltvorbeugung und Suchtvorbeugung

Klasse2000 ist das bundesweit größte Programm zur Gesundheitsförderung, Gewalt- und Suchtvorbeugung in der Grundschule.

Es vermittelt Kindern Freude an einem gesunden und aktiven Lebensstil und stärkt ihre Persönlichkeit, damit sie ihr Leben ohne Suchtmittel, Gewalt und gesundheitsschädigendes Verhalten bewältigen können.

Klasse2000 beginnt frühzeitig und erreicht Kinder in einem Alter, in dem sie noch keine Erfahrungen mit Suchtmitteln wie Alkohol und Zigaretten haben. Zu diesem frühen Zeitpunkt hat Prävention die größten Erfolgschancen, so dass Klasse2000 eine wichtige und sinnvolle Investition in die Zukunft der Kinder und der ganzen Gesellschaft ist.

Seit Beginn des Programms im Jahr 1991 erreichte Klasse2000 über 370.000 Kinder. Allein im Schuljahr 2005/06 beteiligten sich über 200.000 Kinder aus 9.191 Klassen daran - ein Teilnahmerekord, der ohne die Unterstützung zahlreicher Lions Clubs nicht möglich gewesen wäre.